fPgroup
fPgroup



fPgroup

  Startseite
  Archiv
  fP-/Linguistik-Links
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/fpgroup

Gratis bloggen bei
myblog.de





nicht-segmentale phonologische Phänomene

1. Tonhöhenbewegung (aus einzelnen Tonhöhen und Verlauf der Tonhöhen nacheinander) bzw. Intonation im engeren Sinne
2. Akzent (in Transkription: normale Wortbetonung, normaler Satzakzent unmarkiert belassen; besonderer Akzent durch Unterstreichung)
3. dynamische Sprechmodulation (Lautstärke, abgesehen von Akzent) (in Transkription durch Randkommentare: "Leise"; "lauter werden")
4. Sprechtempo und Pausengestaltung (in Transkription durch Randkommentare: "Langsamer")
5. Ausdrucksqualitäten (in Transkription durch angemessene Bezeichnung: "verhalten", "freundlich", ...)

(("Obwohl intonatorisch im weiten Sinn, gehören die Töne [tonale segmentale Erscheinungen wie das Ton-System der Interjektion HM] also nicht zum Bereich des Nicht-Segmentalen."(56)))

[Ehlich/Rehbein (1979) HIAT2: Intonation.]
CB
25.8.06 16:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung